Seit 1888 in Familienhand

1864 Martin Niemeyer eröffnet in Bremen sein Cigarrengeschäft.

1887 Nach dem Tod Martin Niemeyers übernimmt Heinrich G. Brüggemann das florierende Unternehmen.

1888 Der Kaufmann Carl Bracksieck steigt ein.

1889 Eintrag als OHG und Umzug ins „Wesereck“. Der Aufbau des Filialnetzes beginnt.

1914 Zum 50-jährigen Firmenjubiläum verfügt M. Niemeyer Cigarren über mehrere eigene Cigarrenfabriken in Westfalen und Niedersachsen sowie 70 eigene Filialgeschäfte und ebenso viele Verkaufsniederlassungen.

1931 Nach den Erschütterungen und Filialschließungen als Folge des Ersten Weltkriegs und der sich anschließenden Inflation trennt sich Carl Bracksieck von seinem Teilhaber Brüggemann.

1936 Carl Bracksieck macht seinen langjährigen Prokuristen Wilhelm Fritzsche zum Teilhaber.

1939 Beim 75-jährigen Firmenjubiläum zählt das Unternehmen 85 Filialen und Verkaufsniederlassungen. Während des zweiten Weltkriegs werden mehr als 70 Prozent der Filialen sowie das „Wesereck“ durch Bomben zerstört.

1944 Das Büro mit dem Auslieferungslager zieht in das Privathaus der Familie Bracksieck in der Graf-Moltke-Straße. Durch den Tod von Carl Bracksieck und der politischen Verfolgung von Wilhelm Fritzsche liegt bis nach dem Kriegsende die alleinige Verantwortung für das Unternehmen in den Händen von Carl Bracksiecks Tochter Alena.

1955 Als Wilhelm Fritzsche stirbt, verfügt die Firma über 100 Filialen und Niederlassungen. Alena Bracksieck, der langjährige Prokurist Hans Deharde und Carl Bracksiecks Enkel Dieter von Bötticher übernehmen die Geschäfte.

1957 Das Unternehmen bezieht seinen neuen Stammsitz in der Dortmunder Straße. 

1970 Die Ausstattung fast aller Filialen mit Toto-Lotto-Annahmestellen beginnt.

1979 Hans Deharde jr. tritt als persönlich haftender Gesellschafter ein.

1982 Rainer von Bötticher, Sohn von Dieter v. Bötticher und Urenkel von Carl Bracksieck, steigt ins Unternehmen ein.

1990 Strategisch richtet sich M. Niemeyer Cigarren auf die Implementierung breit gefächerter Sortimente aus und installiert punktuell begehbare Humidore sowie klimatisierte Cigarrenschränke.

1995 Die schwerpunktmäßige Anmietung von Standorten in Einkaufszentren und Vorkassenzonen von Verbrauchermärkten beginnt.

2002 Rainer v. Bötticher wird persönlich haftender Gesellschafter.

2008 Beginn der konzeptionellen Ausrichtung auf den „Erlebniskauf Tabak“.

2013 Johannes v. Bötticher, Sohn von Rainer v. Bötticher und Ururenkel von Carl Bracksieck, steigt ins Unternehmen ein.

2014 Der Neubau der Firmenzentrale in der Bremer Airport City kann bezogen werden. Am 01.04. feiert das Unternehmen sein 150-jähriges Bestehen.